Professor Dr. Knut Wiesner   
Ihr Experte für Markting & Management

Strategisches Management und Führung als Anker in volatilen Zeiten

Die wachsende und stark globalisierte Welt wird immer komplexer und erschwert es vielen, diese zu verstehen und Zusammenhänge bzw. Regeln zu erkennen. Mehrdeutigkeiten erschweren strategisches Handeln, Planungen werden risikobehafteter. Je internationaler Unternehmen agieren, desto unterschiedlichere staatliche und gesellschaftliche Regeln bestehen – eine große Herausforderung. Pandemien stellen das gesamte internationale Gefüge in Frage.

Die Welt, in der wir heute leben, verändert sich ständig und schneller und wird somit instabiler. Manche Veränderungen sind kaum noch vorhersehbar oder gar berechenbar, disruptive Veränderungen und Überraschungen werden gerade durch die Digitalisierung häufiger. Alle Unternehmen müssen jederzeit mit den von Taleb beschriebenen unwahrscheinlichen Ereignissen (Schwarze Schwäne) rechnen. Auf Erfahrungen lässt sich weniger bauen, „Best Practises“ verlieren ihre Bedeutung und verlässliche Prognosen sind kaum noch möglich. Dadurch entstehen Ungewissheit und Verunsicherung bei allen Marktteilnehmern. Sorgfältige Planung wird zunehmend durch Schnelligkeit, Flexibilität und „Agilität“ ergänzt.

Stakeholderorientiertes Management ist ein zukunftsorientiertes Modell zur Erfassung und zur Organisation aller relevanten Management- und Marketingbeziehungen in einem komplexen, dynamischen und volatilen Umfeld. Eine sinnorientierte Vision, starke Werte und identitätsstiftende Leitbilder sowie nachhaltige Markenstrategien sind Basis für erfolgreiches Stakeholder-Management (360-Grad-Marketing).

Faires Management

Faires Management nutzt alle erfolgversprechenden Managementinstrumente, um den Respekt vor den Menschen und der Welt normativ, strategisch und operativ im Unternehmen zu verankern.

Auf Basis rechtskonformen und legitimen Verhaltens übernimmt faires Management die Verantwortung für eine faire Gestaltung aller Management-, Beschaffungs- und Kommunikationsprozesse.

Faires Management setzt auf Integrität und Verlässlichkeit, auf Ehrlichkeit und Transparenz sowie auf ökonomische und ökologische Effizienz und Innovation.

Fairness als Grundprinzip

Fairness umfasst im Sport die Anerkennung und Einhaltung der Regeln, den partnerschaftlichen Umgang mit dem Gegner und die Achtung der gleichen Chancen und Bedingungen. 

Dieses Prinzip gilt auch für Unternehmende und Unternehmen und umfasst daher die Nachhaltigkeit/Corporate Sustainability einschl. CSR und Corporate Citizenship, legales und legitimes Handeln nach ethisch-moralischen Ansprüchen der Gesellschaft, den respektvollen Umgang und die Kooperation mit allen Menschen, die Ablehnung von Korruption und Bestechung, die Einhaltung der Menschenrechte und die Achtung der Zivilisation und Kulturen.

Beispiele: Vorträge, Beiträge zu Sammelbänden/Zeitschriften

Commerzbank West: Vortrag bei Betriebsversammlung "Faires Management"

MDI-Gurgeon/Delhi: Vorträge “Future marketing trends” "Marketing in Europe”

Christ University/Bangalore: Vortrag "International management in volatile times", Internat. marketing (Lehre)

iMove Workshop: "Internationalisierungsstrategien"

Fallstudien zur Unternehmensführung (Kruse/Wittberg): "Internationale Positionierung - Fallstudie KMU"

Einführung zum Dienstleistungsmanagement für wirtschaftsberatende Berufe (Pepels): "Darstellung und Bedeutung von Dienstleistungen"

Lexikon der Betriebswirtschaftlehre (Häberle): "Call Center Management"

TorHP: "Faires Management und Marketing schaffen Wettbewerbsvorteile", "Wellnessmanagement zwischen Wellnepp und Medical Wellness", "Professionelles Beschwerdemanagement in Tourismus, Hotellerie und Destinationen" 

Urheberrecht © Prof. Dr. Knut Wiesner                             

PWMC